Der ÖAMTC-Sommerreifen-Test: „Eine große Palette an guten Pneus“

Die neuesten Sommerreifen der Saison 2016 sind laut ÖAMTC-Test fast ausschließlich „sehr empfehlenswert“ oder „empfehlenswert“. Von 32 getesteten Modellen fiel lediglich eines komplett durch. Zwei weitere Reifen sind nur „bedingt empfehlenswert“. „Wer neue Sommerreifen braucht, findet also eine große Palette an guten Pneus vor“, erläuterte ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Der ÖAMTC und seine Partnerorganisationen überprüften die Modelle auf Fahreigenschaften bei Trockenheit und Nässe, das Geräusch, den Kraftstoffverbrauch und den Verschleiß. Getestet wurden jeweils 16 Reifen der Dimension 185/65 R15 88 H sowie der Dimension 225/45 R17 94 Y.

Bestnote für Vredestein Sportrac 5
Bei den kleineren Modellen erreichten je sieben die Noten „sehr empfehlenswert“ oder „empfehlenswert“. Abstufungen gab es vor allem wegen schwächerer Nassgriffeigenschaften. Die Bestnote erzielte der Vredestein Sportrac 5. Der Nankang Green-Sport Eco-2+ ist nur „bedingt empfehlenswert“, „nicht empfehlenswert“ ist der GT Radial Champiro VP1, von dem laut Hersteller bereits das Nachfolgemodell Champiro FE1 erhältlich ist. Der Pirelli Cinturato P1 Verde wurde aus der Wertung genommen, da bei zwei getesteten Reifensätzen des Modells gravierende Unterschiede bei den Nassgriffeigenschaften festgestellt wurden.

„Sehr empfehlenswert“ für vier 17-Zoll-Reisen
Bei den 17-Zoll-Reifen erreichten die vier Produkte Continental ContiSportContact 5, ESA-Tecar Spirit 5 UHP, Pirelli P Zero und Vredestein Ultrac Vorti die Note „sehr empfehlenswert“. Nur der Maxxix Victra Sport VS01 kam nicht über ein „bedingt empfehlenswert“ hinaus. Den übrigen mit „empfehlenswert“ beurteilten Modellen blieb die Topnote wegen ihres Verhaltens bei Nässe versagt. Einige bekannte Marken fehlten beim Test der größeren Dimension, da die Reifen laut ÖAMTC beim Testeinkauf noch nicht verfügbar waren.

(APA)